Endlich!

Shootingberichte schreibe ich ja, wenn man so einen Blick in den Blog wirft, ziemlich regelmäßig. Und trotzdem bin ich jetzt, wo ich hier sitze und für euch diese Zeilen tippe, ein klein wenig aufgeregt.
Schon in dem Moment, in dem ich den Finger während dieses Shootings das erste Mal auf den Auslöser meiner Kamera gelegt habe, habe ich mich darauf gefreut, diesen Bericht zu schreiben.

Ja, ich liebe jedes einzelne meiner Shootings, ich finde jedes meiner pferdigen Models atemberaubend aber manchmal spielt einfach alles so gut mit, dass mir manche Termine deutlicher in Erinnerung bleiben als andere.
Das Shooting mit Rosy gehört da ganz eindeutig dazu – auch wenn es schon im Oktober 2017 statt gefunden hat, kann ich mich noch so gut daran erinnern, als ob es gestern erst gewesen wäre…

Es begann – wie so oft – mit einem Gutschein

Auch vor diesem Shooting stand erst ein Gutschein. Die liebe Sarah wollte ihre Schwester überraschen. Sarah „kenne“ ich aus dem Clickerforum. Ich freue mich auch immer total, wenn ich jemanden aus dem Forum, das wie eine große Familie ist, persönlich kennen lernen kann – da kam es mir auch gerade recht, dass sie als Helferlein mit dabei sein wollte.

Verschenkt wurde im Februar, das Shooting fand dann im goldenen Herbst statt. Geplant war sanftes Licht im Sonnenaufgang, so machte ich mich sehr, sehr früh auf zum Stall. Als es dann auf einen kleinen Feldweg ging, kam mir alles plötzlich sehr bekannt vor – klar, hatte ich hier doch ein paar Jahre zuvor für Pferdezahn Greite die Fotos für die Homepage gemacht. Die Pferdewelt ist manchmal klein 🙂

Und wo ist jetzt die Sonne?

Die Protagonisten waren am Stall, das hübsche Pferdchen auf Hochglanz poliert – fehlte nur noch eine: die Sonne.
Und die ließ uns ganz schön im Stich. Hochnebel, tristes Grau am Himmel, feuchtkalte Luft. Doch davon ließen wir uns nicht entmutigen – ganz im Gegenteil.
Wenn die Sonne nicht scheint, müssen das eben die Models machen. Außerdem geizte der Oktober nicht mit seinen Farben, die wunderbar mit dem schwarz-weißen Fell von Rosy harmonierten.

 

Nebelshooting mit Tinker Stute Rosy | Sarah Koutnik Fotografie | Pferdefotografie München

Innere Ruhe und Modelqualitäten

Rosy und ihre Besitzerin Tina haben eine ganz starke Bindung, die mir auch sehr schnell aufgefallen ist.
Tina war zu Beginn des Shootings ein wenig aufgeregt, was ich als Außenstehende ihr nicht angesehen habe. Doch Rosy ließ sich nichts vorspielen, sie stockte, wollte nicht so richtig weiter, tänzelte ein wenig hin und her. Dazu ihre Blicke Richtung Frauchen, die so deutliche Worte sprachen: „Warum bist du so nervös? Ich bins lieber auch mal, wenn es dich beunruhigt, sollte ich auch beunruhigt sein!“

Doch als Tina dann auch gemerkt hat, dass mit mir nichts schlimmes passiert und alles ganz entspannt abläuft, konnte sie die innere Anspannung loslassen. Fast augenblicklich schnaubte auch Rosy erleichtert ab und zeigte ihre Schokoladenseite.
Pferde mit solchen grandiosen Modelqualitäten habe ich selten vor der Kamera. Es schien, als ob sie wirklich posieren würde: Ohren gespitzt, Kopf mal hierhin, mal dahin, immer die Kamera im Blick. Doch ich musste auch schnell sein, denn nach drei, vier unterschiedlichen Posen wanderte die hübsche Maus weiter zur nächsten Location.

Nebelshooting mit Tinker Stute Rosy | Sarah Koutnik Fotografie | Pferdefotografie München

Hohes Gras, Nebel und höher schlagende Fotografenherzen

Und Locations hatten wir viele!
Eine davon schöner als die andere.

Von leuchtenden Herbstfarben über einrahmende Bäume bis hin zu einer unglaublichen Wiese mit hohem Gras.
Einige meiner absoluten Lieblingsfotos sind bei diesem Shooting entstanden.

Wir hatten so eine angenehme, entspannte Stimmung, dazu die Ruhe im Wald, die wunderschöne Umgebung… Wenn ich die Fotos heute durchblättere, finde ich immer wieder neue Favoriten, ihr könnt also gerne davon ausgehen, dass Rosy immer wieder in Beiträgen auftaucht <3

Nebelshooting mit Tinker Stute Rosy | Sarah Koutnik Fotografie | Pferdefotografie München