Besondere Pferde – besondere Shootings

Schon vor 3 Jahren habe ich Wiebke und ihre – damals – beiden Ponies besucht. Das Shooting war für mich ein ganz besonderes und das gleich aus mehrerlei Hinsicht. Nicht nur, dass ich das erste Mal einen Dülmener vor meiner Kamera hatte, es war auch das erste zweitägige Shooting, das erste Sammelshooting und eines der ersten Pferdeshootings vor und zum Sonnenaufgang.

Die Stimmung an diesem Morgen war magisch. Die Ponies waren auch ganz und gar wunderbar fotogen und die Bilder gehören noch immer zu meinen Lieblingsfotos. Lange Zeit hat Sunny Besucher meiner Homepage als Titelbild begrüßt und auch auf meinen Gutscheinen findet sich ein Foto aus diesem Shooting.

Dülmener Wildpferd Sunny | Pferdefotoshooting bei Sonnenaufgang | Pferdefotografie München

 

Von Neuzugängen und Wiederholungstätern

Eingen meiner lieben Kunden darf ich auf Facebook und Instagram ein wenig folgen. Ich freue mich immer, wenn ich neue Fotos von ihren Pferden sehe und die Entwicklung weiter verfolgen darf. So hat es mich auch gefreut, als ich gesehen habe, dass bei Wiebke noch ein kleiner Dülmener eingezogen ist.

Und noch mehr hat es mich gefreut, als sie mich fragte, ob ich denn auch den Neuzugang fotografieren würde. Und wenn ich schon da bin: vielleicht gleich auch die ganze Bande.
Natürlich lasse ich mich da nicht zweimal bitten 🙂

Wenn trübes Wetter für Begeisterung sorgt

So machte ich mich also im September auf Richtung Ingolstadt, um die kleine Herde zu fotografieren. Wiebke hatte als Location eine wunderbare Wiese eingezäunt, das hohe Gras, der Sauerampfer und das Schilf ließen mein Fotografenherz sofort höher schlagen.

Das Wetter spielte uns auch wunderbar in die Karten. Trüb grau und bewölkt – schöner hätte ich es mir für die “Wildpferde” nicht wünschen können. So konnten wir auch ganz entspannt am frühen Nachmittag fotografieren, ohne mit zu harten Schatten kämpfen zu müssen.

Die Ponies waren auch – wie beim letzten Mal – ganz zauberhaft. Und mir wurde auch gleich eine große Freude gemacht, indem ich Sunny zur Wiese führen durfte (ja, drückt der Fotografin einfach ein Pferd in die Hand und sie ist den ganzen Tag glücklich 😉 )
Die drei fanden es zunächst viel wichtiger, sich dem Gras zu widmen, ließen sich aber auch ganz schnell dazu überreden, doch ein wenig schnellere Gangarten zu zeigen.

Viel zu schnell waren die Fotos im Kasten – und ich danach wieder einmal froh, dass ich keine Auswahl treffen musste 😉