Meine Philosophie

Pferde haben mich schon immer in ihren Bann gezogen. Sie haben eine ganz besondere Wirkung auf die Menschen, sie beruhigen, erden und lassen einen durchatmen. Pferde interessiert es nicht, wieviel du verdienst, was du erreicht hast, wie viele Follower du auf Instagram hast. Sie interessiert nur, wie du bist, wie du dich verhältst und wie du sie behandelst.

Für mich war es nur logisch, meine beiden großen Leidenschaften, die Pferde und die Fotografie zu verbinden.
Jahrelang war ich als klassische Pferdefotografin in Deutschland und Österreich unterwegs und habe viele ganz großartige Menschen und Pferde kennen gelernt und fotografiert.

Und schon immer war da diese kleine Stimme im Kopf, die anfangs noch leise war, aber mit der Zeit immer lauter wurde: das ist es noch nicht. Das ist nicht das Richtige für dich, das ist nicht echt, nicht ehrlich genug.

Mit der Zeit machten mich meine Fotos immer unzufriedener und unglücklicher. Mir fehlte da viel zu oft die Echtheit, die leisen Momente der Zuneigung, die mir selbst im Umgang mit den Pferden immer so wichtig waren und sind. Mir fehlte der letzte Funke, der einfach nicht überspringen wollte.

Eine Idee war geboren.
Aus einer Idee wurde ein Projekt.
Und schließlich aus dem Projekt ein neuer Weg.

Ich fotografiere noch immer Pferde und ihre Menschen.
Aber bei mir gibt es kein Posing, keine Anweisungen und keine gestellten Momente mehr.
Ich begleite dich und dein Pferd ein Stück eures Weges und halte für dich die stillen, innigen Momente fest, die sonst nur in deiner Erinnerung bleiben. Du wirst vergessen, dass ich und meine Kamera auch noch da sind und die Zeit mit deinem Pferd einfach genießen – so entspannt wie immer.

Authentische Pferdefotografie.

Das ist für mich mehr als nur ein Slogan. Das ist das, wofür ich brenne, was mein Herz höher schlagen lässt.
Jedes Pferd-Mensch-Paar ist einzigartig und hat seine eigenen Rituale, seine eigene Sprache entwickelt. Diese zu sehen und in unvergleichlichen, ganz anderen Fotos festzuhalten – das ist mein Ziel.

Das seid ihr. Das ist eure Geschichte.