Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher, das andere, das geschlossene, blickt in die eigene Seele
Henri Cartier-Bresson
1908-2004

Wer steckt hinter der Kamera?

Ich bin die Sarah und wie ihr auf dem Foto schon sehen könnt, trage ich meinen Vogel nicht nur im, sondern ab und an auch auf dem Kopf mit mir herum 😉

Meine Wurzeln liegen in Österreich, meine Heimat habe ich in der Nähe von München gefunden, mein Herz in der endlosen Weite von Kasachstan verloren.

Wenn ich mich mit wenigen Worten beschreiben müsste, würde ich sagen, ich bin Pferdemädchen und Sammlerin von Augeblicken. Schon als kleines Mädchen verbrachte ich jede freie Minute im Pferdestall – einfach nur dort zu sein, den Pferden nahe zu sein, sie zu beobachten und ihnen zuzuhören machte mich glücklich. Das größte Glück war es dann, wenn ich beim Misten helfen und als Dankeschön Pferde putzen durfte. Auch heute noch gibt es für mich kaum etwas Schöneres, als die Finger in Pferdefell zu haben und Ohren zu kraulen.

Abgesehen von Pferden liebe ich Kaffee, die Natur und Naturwissenschaften, gute Unterhaltungen und das leise Knacken von Zweigen im Lagerfeuer.
Was ich nicht so gerne mag, sind große Höhen (aber ich bekämpfe diese Angst und bin oft beim Bouldern an der Wand zu finden), Spinnen (außer Springspinnen, die finde ich überaus niedlich) und dieses Gefühl, das man hat, wenn man jemanden schon zweimal nicht verstanden hat und hofft, dass man die Frage mit einem Lächeln und Nicken beantworten kann.

Mehr über mich erfährst du in meinem Blog oder wenn wir uns kennen lernen 😉

Hier gehts zum Blog Oder schreib mir doch einfach